Otto-Kühne-Schule | zur Startseite

bei uns zählt die GesamtpersönlichkeiT

Der Wandel zu einer Wissensgesellschaft stellt besondere Anforderungen an pädagogische Arbeit.

Teilen |

Silentium (Klasse 5 und 6)

Die Silentiumsangebot auf einen Blick

Silentium

Silentium plus

Silentium XL

In kleinen Gruppen (5-6 Schüler)

kurzzeitige, punktuelle Aufarbeitung von Defiziten

von 15.00 bis 16.00 Uhr


individuell durch Lehrer (1:1)

für Silentiumschüler, die vor 16.00 Uhr fertig sind

13.45  bis 16.00 Uhr Mo - Fr, (Fr alle 14 Tage)

ein bis zweimal pro Woche

Leitung durch Lehrer, Aufsicht durch ausgebildete Oberstufenschüler

nach Empfehlung durch Fach- bzw. Klassenlehrer

für Eltern, die ihre Kinder bis 16.00 Uhr sinnvoll betreut haben wollen

auch für Nichtteilnehmer des Silentiums

täglich wechselnde inhaltliche Angebote

Leistungen:

  • Vollständigkeit
  • äußere Form
  • Richtigkeit
  • Vokabeln schriftlich und mündlich
  • Fragen beantworten
  • Hilfestellungen
  • Arbeits- und Lerntechniken

Leitung durch eine pädagogische Fachkraft

keine zusätzlichen Kosten

keine zusätzlichen Kosten

  Preis: 66,- € (12 x im Jahr zu entrichten), Kündigung alle 3 Monate möglich.

 

Zu Beginn jedes Schuljahres findet ein Elternabend statt. Die Teilnahme von interessierten Eltern hieran ist dringend erwünscht, da Sie alle Betreuer persönlich kennen lernen und sich mit ihnen über die ersten Erfahrungen austauschen können. Genaueres finden Sie unter Aktuelles.

Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat.

Silentium

Beate Clingen: Silentiumsleitung
Frau Gomer: Individuelle Betreuung

Das Silentium für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 findet von Montag bis Freitag zwischen 13.45 und 16.00 Uhr in kleinen Gruppen (5 – 6 Schüler) statt.

Es wird von Lehrern geleitet, die einen großen Teil der teilnehmenden Schüler aus dem Unterricht kennen. Die einzelnen Gruppen werden von qualifizierten Oberstufenschülern geleitet, die wir in Seminaren auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereiten. Die Silentiumsaufsichten stehen mit den Fachlehrern in einem ständigen Erfahrungsaustausch.

In der Regel verlassen die Schüler das Silentium nach maximal 2 Stunden mit fertigen Hausaufgaben für den folgenden Tag. Dabei achten wir zunächst auf die Vollständigkeit und auf die äußere Form (Schrift, Sauberkeit etc.), die Richtigkeit überprüfen wir je nach der vorhandenen Zeit intensiv bzw. auch einmal nur stichprobenartig.

Gezielte Hilfestellungen in einzelnen Fächern werden mit den jeweiligen Fachlehrern bzw. in den Klassenkonferenzen abgesprochen und vereinbart. Die tägliche schriftliche und mündliche Abfrage von Vokabeln, die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen sowie selbstständig mit Hilfe von Computer gestützten Lernprogrammen zu üben, runden das Angebot des Silentiums ab.

Allerdings kann und will das Silentium keinen qualifizierten Nachhilfeunterricht ersetzen!

Es dient vor allem dazu, die Teilnehmer zu selbstständigem und strukturiertem Arbeiten anzuleiten und ihnen für sie persönlich wirkungsvolle Lerntechniken zu vermitteln.

Silentium plus

Selbstständiges Arbeiten

Im Silentium plus werden kurzfristig bzw. punktuell auftretende Defizite, die z. B. durch Krankheit oder durch begrenzte Verständnisprobleme entstanden sind, individuell von einem Lehrer bearbeitet.

Bei umfangreicheren Lücken beraten wir Sie darüber, ob ggf. eine weiterführende intensive Nachhilfe nötig sein sollte.

Diese zeitlich begrenzte "Förderambulanz" steht auf Anfrage der jeweiligen Fach- und Klassenlehrer auch den nicht am Silentium teilnehmenden Schülern kostenlos zur Verfügung.

Das Tutorium für die Schüler der Klassen 7 – 9 findet unter vergleichbaren Rahmenbedingungen statt.

Silentium XL

Betreuung durch Fachlehrer (Frau Hoppe)

Viele Eltern möchten gerne eine Betreuung ihrer Kinder bis 16.00 Uhr gewährleistet sehen. Daher können Schüler, die mit ihren Hausaufgaben früher fertig sind, auf Wunsch ab 15.00 Uhr das Silentium XL besuchen. Unter der Leitung einer pädagogischen Fachkraft werden hier täglich wechselnde Angebote gemacht. Diese reichen von Entspannungs- und Konzentrationsübungen, Meditation, Trainingsprogrammen zur Angst-Reduktion ("Keine Angst vor Klassenarbeiten") bis hin zu spielerischen Wettbewerben, gestalterischer Arbeit oder der Vermittlung von Alltagsfähigkeiten (z. B. Knopf annähen u. ä.).