Otto-Kühne-Schule | zur Startseite

Unsere Schüler haben nicht nur Schule - sie haben Chancen

[mehr]

PÄDAGOGISCHE ARBEIT – MIT KONZEPT, ENGAGEMENT UND LEIDENSCHAFT

bei uns zählt die GesamtpersönlichkeiT

Der Wandel zu einer Wissensgesellschaft stellt besondere Anforderungen an pädagogische Arbeit.

Teilen |

Berufsorientierung

In die Schulzeit fällt die Wahl des zukünftigen Berufs. Bei dieser weitreichenden Entscheidung unterstützen wir unsere Schüler durch ein kontinuierliches Angebot an Veranstaltungen. Der Aufgabenbereich wird von Frau Lichtner betreut, in Kooperation mit Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen unserer Region.

In der gesamten Oberstufe sind Einzelberufsberatungen möglich (20 Minuten, während der Schulzeit). Die Schüler müssen sich für diese Termine anmelden. Die Betreuung erfolgt durch Herrn Jasper (Berufsberater des Arbeitsamts Bonn).

Elemente der Berufsberatung am Päda in den einzelnen Jahrgangsstufen

Jahrgangsstufe 9, 1. Halbjahr

Erstellen von Bewerbungsmappen, unterrichtliche Vorbereitung des Betriebspraktikums.

Jahrgangsstufe 9, 2. Halbjahr

  • Betriebspraktikum, in der Regel zwei Wochen vor den Sommerferien (Herr Schmidt).

Jahrgangsstufe 10, 2. Halbjahr

  • Vocatium-Rhein-Sieg, Berufsberatungsmesse, in der Regel im September.
    Für jeden angemeldeten Schüler stehen drei Termine (je 20 Minuten) bei Universitäten und Arbeitgebern der Region zur Verfügung. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, sich über duale Studiengänge zu informieren.
  • Im Januar finden Informationsveranstaltungen für den gesamten Jahrgang durch den Berufsberater Herrn Jasper als Vorbereitung auf die Einzel-Berufsberatung statt.

Jahrgangsstufe 10, 2. Halbjahr

Assessement-Center und Bewerbertraining (BARMER). Diese Veranstaltung findet einen Tag vor den Sommerferien statt.

11

  • Kostenpflichtige Schüler-Potenzialanalyse mit anschließender Einzelberatung im Beisein der Eltern. Beginn jeweils nach den Herbstferien.
  • Zwei- bis dreiwöchiges Sozialpraktikum (Herr Schmidt)
  • Hochschultage an der Uni Bonn

12, 2. Halbjahr

  • Hochschultage an der Uni Bonn

Praktika

Unsere Schüler sollen rechtzeitig auch Einblicke in den Berufsalltag sowie in die Realität sozialer und pflegerischer Tätigkeiten bekommen. Deshalb gehören Praktika am PÄDA zu den Pflichtveranstaltungen.

Das Betriebspraktikum

Das zweiwöchige Betriebspraktikum ist ein fester Bestandteil des Lehrplans der Klasse 9. Den Schülern wird eine erste praktische Möglichkeit zur beruflichen Orientierung gegeben.


Das Praktikum wird in den Fächern Deutsch und Politik inhaltlich vorbereitet, ein gemeinsamer Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) zeigt mögliche Berufsfelder. Die Auswahl des Praktikumsplatzes, die Bewerbung und aller Schriftverkehr wird von den Schülern eigenverantwortlich durchgeführt. Während des Praktikums werden die Schüler von ihren Lehrern betreut, die sie an ihren Arbeitsplätzen besuchen und einen Erfahrungsaustausch unter den Schülern ermöglichen. Abgeschlossen wird das Praktikum durch einen vom Schüler zu erstellenden Praktikumsbericht, der in die Leistungsbeurteilung des zweiten Halbjahres im Fach Politik eingeht. Durch das Betriebspraktikum und die daraus resultierenden Erfahrungen soll auch die Grund- und Leistungskurswahl in der Oberstufe erleichtert werden.

 

Das Sozialpraktikum

Das dreiwöchige Sozialpraktikum der Jahrgangsstufe 11 steht unter dem Motto „Helfendes Handeln“. Die Schüler sollen während des für alle verpflichtenden Praktikums in Krankenhäusern, Altenheimen und anderen diakonischen Einrichtungen helfendes und pflegerisches Handeln erfahren. Dadurch werden ihnen außerschulische Erfahrungsräume eröffnet, die sie für das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft sensibilisieren und sie – im Idealfall – dazu anhalten, in ihrem Leben soziales Engagement zu zeigen.


Das Sozialpraktikum ist in das sozialwissenschaftliche Unterrichtsangebot der Jahrgangsstufe 11 eingebettet. Anhand eines Leitfadens werden die Schüler schrittweise angeleitet, ihren Praktikumsplatz, den sie sich selbst beschaffen sollen, zu erkunden und zu dokumentieren. Jeder Schüler wird von einem Lehrer im Praktikum und bei der Dokumentation betreut. Der Praktikumsbericht geht in die Note des Faches Sozialwissenschaft ein.

Eine Liste mit möglichen Einrichtungen für das Praktikum finden sich hier. Wer noch andere Adressen benötigt, kann über folgenden Link gehen: Soziale Einrichtungen in Bonn und Umgebung.

Entscheidungshilfe für Abiturienten

Foto: Barbara Frommann/Uni Bonn

Onlineportal „Studienscout Academicus“ bietet Selbsttests für 32 verschiedene Studienfächer

Was kommt nach dem Abi? Soll ich studieren – und wenn ja, was und wo? Spätestens in der Oberstufe brennen diese Fragen vielen Schülerinnen und Schülern unter den Nägeln. Mit dem Ziel, Studieninteressenten eine bessere Orientierung zu geben, hat das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium jetzt den "StudiFinder" online gestellt. Der Online-Self-Assessment (OSA)-Test liefert durch gezielte Fragen zu persönlichen Interessen, Neigungen und beruflichen Präferenzen Vorschläge zum passenden Studiengang. Auf dieses Angebot aufbauend hält die Universität Bonn für Studieninteressierte ein vertieftes Informations- und Beratungsangebot bereit, den kostenlosen „Studienscout Academicus“. Zum Wintersemester sind hier bereits für 32 Bonner Studienfächer Selbsttests verfügbar. Die Palette reicht von Agrarwissenschaften über Medizin bis Volkswirtschaftslehre.


Welches Studium passt zu mir? Wo finde ich Informationen zum Studienverlauf? Und was für Angebote gibt es bereits vor Studienbeginn für Interessierte? Fragen wie diese stellen sich nach dem Abitur viele. Antworten darauf finden Studieninteressierte im Onlineportal „Studienscout Academicus“ der Universität Bonn unter www.studienscout.uni-bonn.de.

„Gerade mit Blick auf den doppelten Abiturjahrgang hat die richtige Studienentscheidung noch mehr an Bedeutung für kommende Studienanfänger gewonnen. Voraussetzung für eine gute Wahl ist eine solide Informationsgrundlage“, ist der Prorektor für Studium und Studienreform der Universität Bonn, Prof. Dr. Volkmar Gieselmann, überzeugt. Mit dem Onlineportal „Studienscout Academicus“ hält die Universität Bonn darum für studierwillige Uni-Neulinge alle wichtigen Informationen rund um das Studium sowie relevante Daten und Fakten über ihre Studiengänge bereit.

Die sogenannten Online-Self-Assessments (OSA) ermöglichen den Vergleich der eigenen Fähigkeiten mit den Anforderungen von inzwischen 32 verschiedenen Studienfächern. Damit ist ein Großteil des grundständigen Studienangebots der Universität Bonn im Studienscout-Academicus-Portal abgebildet, für die noch fehlenden Fächer sind die Angebote bereits in der Entwicklung.

Bei Online-Self-Assessments können sich Studieninteressierte kostenlos über Inhalte und Anforderungen von Studienfächern informieren und prüfen, ob ihre persönlichen Interessen, Erwartungen und Kenntnisse dazu passen. Interessenten bearbeiten dazu Aufgaben und Fragen über das Internet und erhalten direkt im Anschluss eine detaillierte Rückmeldung. An der Universität Bonn gibt es zwei Möglichkeiten, an einem OSA teilzunehmen: entweder über einen Direktlink oder über einen personalisierten Account. Dieser Zugang ermöglicht es, das OSA zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Wie man ein OSA am besten nutzt, wird auch in einem neuen Podcast auf www.uni-bonn.tv (http://www.uni-bonn.tv/podcasts/20120320_BE_Online-Self-Assessment.mp4/view) dargestellt.

Weitere Informationen:
www.studienscout.uni-bonn.de und www.studifinder.de

Kontakt:
Dr. Daniel Rauprich
Telefon: 0228/73-6717
rauprich@verwaltung.uni-bonn.de

oder

Sandra Pietrangeli
Telefon: 0228/73-62320
selfassessment@uni-bonn.de