Otto-Kühne-Schule | zur Startseite

bei uns zählt die GesamtpersönlichkeiT

Der Wandel zu einer Wissensgesellschaft stellt besondere Anforderungen an pädagogische Arbeit.

Weiterführende Infos
Leitidee des PÄDA

PÄDA – Schule mit einem pädagogischen Profil

„Lex suprema salus liberorum“ – Oberster Grundsatz ist das Wohl der Kinder. So lautete das Leitbild von Prof. Otto Kühne, dem Urgroßvater der heute in der 4. Generation tätigen Schulträgerfamilie. Sein pädagogisches Konzept für Lernen und Leben an unserer Schule gilt auch heute noch uneingeschränkt und wird immer wieder den aktuellen Erfordernissen der Zeit angepasst. Unser Auftrag ist es, Kindern und Jugendlichen die bestmögliche Ausbildung für ihre persönliche Zukunft zu geben.

Vorteil PÄDA-Tradition, die verpflichtet

Seit über 125 Jahren gehört das PÄDA mit seinem markanten, denkmalgeschützten Altbau untrennbar zum Stadtbild des Bad Godesberger Villenviertels. Seine Lage am Rhein gibt dem PÄDA schon „äußerlich“ eine ganz besondere Atmosphäre.

Hinzu kommen die „PÄDAgogik“, unsere PÄDA-Prinzipien, und das darauf ruhende pädagogische Konzept, die feste Bestandteile unserer anhaltenden Erfolgsgeschichte sind.

Kurz: Pädagogische Arbeit mit Konzept, Engagement, Leidenschaft und außergewöhnlichen Rahmenbedingungen.

Vorteil PÄDA – bei uns zählt die Gesamtpersönlichkeit

„Eure Fürsorge gelte in gleichem Maße dem guten wie dem schwachen Schüler. Wir wissen nicht sogleich, wer von beiden später im Leben sich besser bewährt und für die Gemeinschaft wertvoller ist. Allein darauf kommt es an.“ (Otto Kühne jr., Schulleiter von 1919-1958).

Der gegenwärtige Wandel zu einer Wissensgesellschaft stellt besondere Anforderungen an pädagogische Arbeit. Statt reiner Wissensvermittlung gewinnt die Einheit von Leben und Lernen allgemein wieder einen hohen Stellenwert. Es gehört zu den Erfolgsfaktoren des PÄDA, dass wir diesen Weg schon immer beschritten haben.

Das wichtigste Ziel der Bildungs- und Erziehungsarbeit am PÄDA ist es, unseren Schülern sowohl das für die Studierfähigkeit erforderliche Wissen zu vermitteln als auch Werte aufzuzeigen. Diese sind die Voraussetzungen für ein konstruktives Zusammenleben in einer Demokratie. Deshalb fördert das PÄDA vor allem die Persönlichkeit und die soziale Kompetenz seiner Schüler – immer mit Blick auf seine individuelle Gesamtpersönlichkeit.

Unsere Erziehungs- und Bildungsziele sind eine ständige Aufforderung an unsere Schüler, sich aufgeschlossen und kritisch mit der sozialen, kulturellen, politischen, ökologischen, technischen und wirtschaftlichen Wirklichkeit auseinander zu setzen. So sollen sie die soziale Kompetenz gewinnen, die entscheidend für ein erfolgreiches, selbst bestimmtes Leben ist.

PÄDA – Schule mit einem musischen Profil

Besonders wichtig ist uns aus einer reformpädagogischen Tradition heraus das Lernen mit Kopf, Herz und Hand. So bieten wir zusätzlich zum Fach Kunst in den Klassen 5 und 6 das Fach Werken an. Der musische Schwerpunkt unserer Schule ergibt sich ebenfalls konsequent aus diesem Prinzip. In den Chören, im Orchester und den vielfältigen Theater-AGs stehen ebenso wie im Kunstunterricht und Kunst-AGs eigenes künstlerisches Gestalten und Tun im Vordergrund. Hier bietet sich zudem die Möglichkeit, individuelle Begabungen zu entdecken und zu entfalten. Dies ist ein wichtiger Baustein in der ganzheitlichen, individuellen Förderung der Persönlichkeit unserer Schüler.

1998 hat einer unserer ehemaligen (Internats-) Schüler (Babak Saed) seine Lebenserfahrungen am PÄDA künstlerisch in den Worten ICHGLAENZE JENSEITSVONEINSBISSECHS umgesetzt. Eine ausführliche Darstellung unserer PÄDAgogik finden Sie in unserem Schulprogramm.