Otto-Kühne-Schule | zur Startseite

PÄDAGOGISCHE ARBEIT – MIT KONZEPT, ENGAGEMENT UND LEIDENSCHAFT

Unterricht im Fach Französisch

Lehrer:
Frau Rogge, Frau Clarenz-Löhnert, Frau Felbick, Frau Lichtner, Herr Schmidt, Herr Tros, Frau Karl (Referendarin)

Französisch in den einzelnen Jahrgangsstufen

Jahrgangs-
stufe

Wochen-
stunden

5

-/-*

6

4/-*

7

4/-*

8

3/4*

9

3/4*

10

GK: 3/+2**

11

GK: 3, LK: 5

12

GK: 3, LK: 5

*als dritte Fremdsprache
**optionaler Vertiefungskurs mindestens 1 HJ.

Französischunterricht:

Am PÄDA wird Französisch als neueinsetzende Fremdsprache in der Klasse 6 und im Differenzierungsbereich der Klasse 8 angeboten.
In der Oberstufe gibt es bei uns keine Möglichkeit, Französisch als neueinsetzende Fremdsprache zu erlernen.


Aus der Tabelle geht hervor, dass die Schüler, die Französisch als 3. Fremdsprache wählen, deutlich weniger Unterrichtsstunden haben, als die Schüler mit Französisch als 2. Fremdsprache. Deshalb bieten wir in der Einführungsphase der Oberstufe (Jahrgangsstufe 10) einen Vertiefungskurs an, damit alle Schüler, die Französisch als Grund- oder Leistungskurs wählen, mit den gleichen Voraussetzungen in die Qualifikationsphase gehen. Langjährige Erfahrungen haben gezeigt, dass ein erfolgreiches Abschneiden in der Oberstufe nicht davon abhängt, ob ein Schüler Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache gelernt hat. Der Notendurchschnitt im Abitur im Französisch Leistungskurs gehört an unserer Schule durchgängig mit zu den besten Ergebnissen einer jeden Jahrgangsstufe.

Wir unterrichten mit dem Lehrwerk Lehrwerk „A PLUS!" bzw. A PLUS! Méthode Intensive (Cornelsen Verlag). Das Lernpensum ist in beiden Lehrwerken realistisch, die Schüler werden gefördert ohne überfordert zu sein. A PLUS! legt den Schwerpunkt auf die Vermittlung von Kompetenzen, führt schnell zu ersten Spracherfolgen, fördert die Lernerautonomie, trainiert intensiv das Hörverstehen, garantiert Lernerfolge durch motivierende Texte und solide Übungen, schafft realistische Sprechanlässe, bezieht neue Medien didaktisch sinnvoll in das Lerngeschehen ein, sichert Gelerntes nachhaltig mithilfe effizienter Lernstrategien, fördert die Methodenkompetenz, bietet zahlreiche Begleitmaterialien, bereitet gezielt auf die Oberstufe und auf die DELF-Prüfungen vor und orientiert sich konsequent an den Anforderungen des europäischen Referenzrahmens. www.sprachzertifikat.org/sprachzertifikate-informationen/gemeinsamer-europaeischer-referenzrahmen-ger.html

In der Einführungsphase der Oberstufe nutzen wir einerseits weiterhin Lehrbücher, um Grammatik zu erarbeiten und zu vertiefen, und andererseits stehen gemischte Dossiers zu den Themen „Francophonie“, „Les jeunes“ und „Aspects de la société“ auf dem Programm.
In den Grund- und Leistungskursen werden die Themen des Zentralabiturs behandelt, wie z.B. Ganzschriften („Un aller simple“, „Huis Clos“, „Le malade imaginaire“), Deutschland und Frankreich in Europa (von der Zeit des 2. Weltkriegs bis heute), Paris als Weltstadt, aber auch die Probleme in den Vorstädten, Immigration und Integration, Provence u.a.m.

Informationen zu Französisch:

  • Französisch gilt als Weltsprache und eine der bedeutenden internationalen Sprachen, da es auf allen Kontinenten in über 50 Ländern gesprochen und weltweit oft als Fremdsprache gelernt wird. Französisch ist unter anderem Amtssprache in Frankreich, Kanada, der Schweiz, Belgien, Haiti und zahlreichen Ländern in West- und Zentralafrika.
  • Insgesamt zählt man ungefähr 110 Mio Muttersprachler und insgesamt ca. 500 Mio Sprecher. Zur Frankophonie, der Gemeinschaft der französisch-sprachigen Länder, gehören 56 Staaten und weitere 19 Staaten mit einem Beobachterstatus.
  • Französisch ist nach Englisch und zusammen mit Deutsch die meistgelernte Fremdsprache in Europa und nach Englisch die am häufigsten gelernte Fremdsprache in der Welt.


  • Französisch ist in nahezu allen internationalen Organisationen Arbeitssprache wie in der UNO, UNESCO oder dem Europarat. Der Sitz des europäischen Parlaments befindet sich in Straßburg und der Hauptsitz der Europäischen Union im französisch-sprachigen Brüssel. Arbeitsorte des Europaparlaments sind neben Straßburg auch Brüssel und Luxemburg. Französisch ist ebenfalls die traditionelle interne Arbeitssprache des Europäischen Gerichtshofs, dem judikativen Organ der EU.
  • Frankreich ist Deutschlands direkter Nachbar und wichtigster Partner in Europa. Das gilt für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.
  • Die EU unterhält besonders enge Beziehungen zum französisch-sprachigen Afrika.
  • Frankreich ist das von ausländischen Touristen meistbesuchte Land der Welt.
  • 12 Millionen Deutsche pro Jahr machen hier Urlaub.
  • Französisch ist Brückensprache zu anderen romanischen Sprachen wie Italienisch, Spanisch oder Portugiesisch.
  • Englisch gilt heute als selbstverständliche Basisqualifikation. Französisch ist das „EXTRA", um sich von Mitbewerbern abzusetzen. Französisch eröffnet deshalb heute im Bereich der Wirtschaft, des Handels und des Verkehrs ein größeres Angebotsspektrum an späteren beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Mit dem DELF-Abschluss (Diplôme d'études en langue française) rückt der französisch-sprachige Arbeitsmarkt näher. Ebenso die Möglichkeit in Frankreich zu studieren.

 

Zusatzzertifikate, Austauschprogramme:

DELF-Sprachprüfungen:

Ab Klasse 9 führen wir - in Zusammenarbeit mit dem Institut français – die DELF scolaire–Prüfungen durch.


In der 9. und 10. Klasse attestieren die Prüfungen A1 und A2 einen allgemeinen Sprachgebrauch und in der 11. und 12. Klasse die Prüfungen B1 und B2 einen selbstständigen Sprachgebrauch. A1 und A2 werden im Unterricht vorbereitet. B1 und B2 bereiten die SuS selbstständig vor, bekommen aber von den Lehrkräften Material und Unterstützung.
Die Zertifikate sind weltweit und ein Leben lang gültig.

Austauschprogramme:

Unsere Schule unterhält seit vielen Jahren einen jährlich stattfindenden Schüleraustausch mit Saint-Malo für Schüler(innen) der Klassen 8 und 9.
Wir bieten außerdem interessierten Schülern und Schülerinnen für mehrere Wochen oder Monate einen Aufenthalt an einem Gymnasium in Rennes oder Nantes an.