Home » Schulleben » Fahrten und Austausch » La Réunion

Collège Raymond Vergès, La Réunion

Durch Kontakte unserer ehemaligen Schülerin Lara Werth (Abitur 2014), die mit dem Brigitte-Sauzay-Programm 3 Monate auf La Réunion verbracht hat, gelang es uns, Schülerinnen und Schülern des PÄDA einen Schulaustausch mit dem Collège Raymond Vergès zu ermöglichen.

Das Collège Raymond Vergès befindet sich in der kleinen Stadt La Possession im Nordwesten der Insel La Réunion im Indischen Ozean. La Réunion ist ein französisches Department und ist somit gleichzeitig südlichster „Standort“ der EU. Die Insel hat rund 850.000 Einwohner und flächenmäßig die Ausmaße des Saarlandes. Auf 1 qkm leben rund 330 Einwohner, die mehrheitlich in den zahlreichen kleinen Städten entlang der Küste und auf den Hängen der Westküste siedeln. La Réunions Bergregionen gehören zum Weltkulturerbe und bieten einzigartige Wandermöglichkeiten durch und entlang drei erloschener und zwei noch tätiger Vulkane.

Im Oktober 2016 fand der erste Austausch statt. Unter der Leitung von ihrer Deutschlehrerin Mme Guilbaut und zwei weiteren erwachsenen Damen reisten 24 Franzosen in die für sie völlig fremde Kälte des europäischen Herbstes zu uns nach Bad Godesberg. Zwei Wochen verbrachten die Jungen und Mädchen im Alter von 13-15 Jahren in der Familie ihres deutschen Austauschpartners. Neben den heißbegehrten Besuchen im Phantasialand, bei HARIBO, der Kölner Innenstadt und dem Kletterpark in Bad Neuenahr stand u.a. auch ein Besuch im ehemaligen Bundeskanzleramt und im Museum Haus der Geschichte auf dem Programm. Zu Beginn fand in unserer Aula ein Begrüßungsabend statt, an dem beide Seiten sich und ihre Kultur vorstellten. Unsere Schüler*innen machten sich neugierig daran, die vielen Speisen und mitgebrachtes Obst zu probieren oder sich in kreolischen Tänzen zu versuchen.

Mit dem Wissen, neue Freundschaften geschlossen zu haben, reisten die Gäste Ende Oktober zurück in die tropische Heimat.

Wir machten uns kurz vor den Osterferien 2017 auf den Weg zum Gegenbesuch. 24 Schüler*innen des Päda plus die erwachsenen Begleiter (Frau Rogge, Frau Müller, Heike und Klaus Kühne) erreichten nach 11 Stunden Flug die Insel La Réunion. Schon beim Austritt aus dem Flughafenterminal in der Hauptstadt St. Denis verschlug es allen die Sprache ob der unglaublichen Kulisse einer eindrucksvollen Bergwelt, die sich bis auf 3.100 m Höhe erstreckt. Müde, aber voller großer Erwartungen wurden wir per Bus nach La Possession zur rund 30 km entfernten Schule gefahren. Dort erhielt jeder Gast ein umfangreiches Begrüßungspräsent und dann verabschiedeten sich die Schüler*innen in ihre jeweiligen Familien.

Der folgende Begrüßungsabend war von vielerlei Programmpunkten geprägt, wobei uns insbesondere das besonders fröhliche und mitreißende Temperament der von vielen Kulturen durchmischten Franzosen beeindruckte. Die Franzosen wiederum waren begeistert von unserer Präsentation der rheinischen 5. Jahreszeit. Kamellewerfen, rote Pappnasen, von uns in verschiedenen Kostümierungen vorgetragenes rheinisches Liedgut ließen den Funken schnell überspringen und führte dazu, dass einige französische Jugendliche fröhlich in unsere Karnevalslieder einstimmten.

Das erste Wochenende verbrachten die Schüler dann mit und in ihren jeweiligen Familien.

Danach reihte sich Highlight an Highlight. Die Exkursionen fanden mal mit und mal ohne die französischen Schüler*innen statt, da die Franzosen noch keine Ferien hatten. Wir besuchten einen botanischen Garten, entdeckten Tiere und Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung, kletterten am Ende einer abenteuerlichen Busfahrt hinab in einen riesigen Krater und staunten nicht schlecht, dass es in 2.340 m Höhe mit rund 20° angenehm warm war.

Bei dem Besuch einer Vanillefarm erfuhren wir, warum Vanille so ein teures Gewürz ist. Sieben Jahre braucht es von der manuellen Bestäubung der Blüte bis zur Endverarbeitung. In dieser langen Zeit wird jede einzelne Schote in zahlreichen Arbeitsschritten z.T. täglich von Hand gedreht, befühlt, aussortiert, veredelt usw. La Réunion produziert 2 Tonnen der weltweiten Gesamtsumme von rd. 2.000 t Vanille jährlich.

Weitere Höhepunkte des zweiwöchigen Austauschs waren u.a. der Besuch einer Schildkrötenrettungsstation, das Schnorcheln in einer 30 km lange Lagune im Westen der Insel, eine Bootstour entlang der beindruckenden Küste und abschließend eine exklusive Führung durch eine hinduistische Tempelanlage inclusive eines Gottesdienstes, der extra für uns durchgeführt wurde und der sowohl die Segnung jedes einzelnen Teilnehmers als auch des PÄDA in toto beinhaltete.

Nach dieser Pionierfahrt waren sich sowohl unsere französischen Gastgeber als auch wir einig, dass dieser Austausch nicht der letzte sein soll.

Und so geht es nun in die zweite Runde: Im Oktober 2018 kommen die Réunionnais zu uns, und wir fliegen Ostern 2019 auf die wunderschöne Insel im Indischen Ozean.

Anke Rogge und Klaus Otto Kühne

© 2019 ǀ Otto-Kühne-Schule Godesberg GmbH

Wir nutzen Matomo zur Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten. Die Speicherung erfolgt immer anonym. Derzeit ist die Matomo Analyse aktiviert.Matomo deaktivierenNachricht verbergen