Home » Aktuelles » Aktuelle Berichte

Aktuelle Berichte


Ganzjähriges Interreligiöses Religionsprojekt in der IVK

Schon wenige Monate nach der Gründung der IVK an unserer Schule wurde deutlich, dass auch die mehrheitlich muslimischen Schülerinnen und Schüler einen werteorientierten Religionsunterricht benötigen: zunächst einmal um ihre eigene Religion, den Islam, kennen zu lernen und Glaubensinhalte von Traditionen und Bräuchen in ihren ganz unterschiedlichen Herkunftsländern zu unterscheiden, dann aber auch, um einen freien Blick auf ihre Religion zu werfen und deren Kompatibilität mit den hiesigen Gesetzen, vor allem dem Grundgesetz, zu erkennen. Freier und offener Gedankenaustausch auch bei unterschiedlichen Meinungen, Konfliktlösung im Gespräch, Argumentieren gegen extremistische Positionen jedweder Richtung - dies sind nur drei sehr wichtige Zielsetzungen des IRU-Projektes. Die religiösen Konflikte, die die Schüler und Schülerinnen aus ihren Heimatländern kennen, sollen nicht in ihr neues Leben in Deutschland mitgenommen werden.

Für dieses Religionsprojekt konnten wir Frau Rabeya Müller vom Liberal-Islamischen Bund in Köln gewinnen, eine von vier Imaminnen in Deutschland. Frau Müller ist deutsche Islamwissenschaftlerin, muslimische Theologin und Religionspädagogin. In ihrem Unterricht liegt der Fokus vor allem auf kritischem Denken und auf dem Mut, unbequeme Fragen zu stellen und mit Widerspüchlichkeiten umgehen zu lernen.

Dem Religionsunterricht liegt das Lehrwerk Saphir zugrunde, an dessen Konzeption Frau Müller maßgeblich beteiligt war. Themen wie Barmherzigkeit versus Gerechtigkeit gehören ebenso dazu wie ein Runder Tisch der Religionen oder ein Kapitel über die zahlreichen Versuche von verschiedensten Gruppen, Religion für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen. Da der Unterricht selbstverständlich in Deutsch stattfindet und auch Textarbeit eine wichtige Rolle spielt, wird die Sprachentwicklung dabei intensiv gefördert.

Im Laufe des dritten Jahres der IVK ist die Schülergruppe immer gemischter geworden, inzwischen haben wir nicht nur Schüler aus muslimischen Ländern wie Afghanistan, Syrien und dem Iran, sondern auch Schüler aus Polen, der Ukraine, Kasachstan und Mazedonien, die mehrheitlich griechisch-orthodoxe Christen sind. Auch ein jesidischer Schüler gehört inzwischen zu unserer Gemeinschaft. Insofern lässt sich in gutem Sinne von einem „interreligiösen“ Religionsprojekt sprechen, bei dem Vielfalt als Bereicherung statt als Bedrohung erfahren wird und man doch feststellt, wie viele Gemeinsamkeiten den großen Weltreligionen zugrunde liegt.

Wie die gesamte Arbeit in unserer IVK, so ist auch das Interreligiöse Religionsprojekt nicht denkbar ohne unsere engagierten Elternhelfer. Sowohl die gesamte Finanzierung als auch die intensive persönliche Begleitung findet durch ehemalige Eltern unserer Schüler statt.

 

Unser gemeinsames Fazit: Interreligiöser Religionsunterricht ist eine große Bereicherung für alle teilnehmenden Schüler und sollte ein fester Bestandteil von Integrationsarbeit an Schulen werden.

Ursula Coester


Liam Bollinger (6b) sehr erfolgreich beim Vorlesewettbewerb

Am 14.02.19 fand der Kreisentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs im Saal der Stadtbibliothek Bonn statt.

Der Wettbewerb mit 19 Schülerinnen und Schülern begann um 15:30 Uhr und dauerte beinahe vier Stunden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lasen einen vorbereiteten Textausschnitt vor, der einen zeitlichen Rahmen von drei Minuten nicht überschreiten durfte. Hier spielten neben der Lesetechnik auch die Gestaltung des Vortrags eine wichtige Rolle. Danach erhielten sie einen Fremdtext, der zeigte, wie auch ein unvorbereiteter Text vorgetragen werden kann.

Liam Bollinger überzeugte schon als Schulsieger mit seinem fesselnden Lesevortrag und konnte diesen Erfolg auch auf Kreisebene fortsetzen. Damit schaffte er es unter die besten fünf Teilnehmenden.

Wir gratulieren Liam und sind sehr stolz auf ihn!


Startschuss: Marathon-AG steigt mit erstem Testlauf ein

30 Läuferinnen und Läufer laufen bei strahlendem Sonnenschein die Pädameile.

Am 15.2. war es soweit, die Marathon-AG startete mit dem ersten Testlauf für den Bonn-Marathon am 7. April. Trotz einiger Krankmeldungen machten sich 30 Läuferinnen und Läufer auf den Weg, um dem Winter zu trotzen und die 1,2 km Strecke bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften 15 Grad zurückzulegen. Nach weniger als sechs Minuten waren alle im Ziel und besonders Ali Osman Isse und Moritz Saul, die schon beim Weihnachtslauf ihr Können unter Beweis stellten, zeigten sich in früher Hochform und kamen nach 3,27 Minuten ins Ziel. Damit waren sie sogar schneller als der legendäre Merhawi Musii vor drei Jahren. Das nährt die Hoffnungen auf einen guten Platz im April!

Am kommenden Freitag holen die restlichen Läuferinnen und Läufer den Testlauf nach, bevor wir uns langsam von 5km auf die 10km Strecke steigern wollen.

Sportliche Grüße

M. Oberlader


Abi in Concert 2019

Am Mittwoch, 6. Februar und Donnerstag, 7. Februar fand in der Aula der Otto-Kühne-Schule das traditionelle Stufenkonzert des Abschlussjahrgangs statt. Während das britische Kinderbuch, auf das das Abimotto anspielt, als literarischer Nonsens bezeichnet wird, war das Programm beider Abende ganz das Gegenteil. So gab es viele, weniger wundersame, eher wunderbare musikalischen Darbietungen, moderiert von Alice selbst und dem verrückten Hutmacher.


Siegerehrung

Am Mittwoch, dem 30.01., fand die Siegerehrung zum Weihnachtslauf statt, bei dem dieses Jahr fast 2000 Euro Spenden gesammelt wurden. Wir gratulieren den Siegern. Diese sollen sich wegen der Tickets im Lehrerzimmer bei Herrn Oberlader melden.


Silentiumswochenende der 9. Klassen vom 1. bis zum 3. Februar 2019

20 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen trafen sich am Wochenende in der Jugendherberge Bad Honnef, um dort unter der Leitung von Frau Mettler und Herrn Winden die Ausbildung zur Schüleraufsicht im Silentium, unserer schuleigenen Hausaufgabenbetreuung, zu absolvieren. 

Im Rahmen des dreitägigen Seminars hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zum Austausch ihrer Erfahrungen aus der Hospitation und erwarben grundlegende Kenntnisse der Lernpsychologie. Neben dem Umgang mit dem Hausaufgabenheft und den Gruppenmappen erlernten sie in Rollenspielen Strategien im Umgang mit verschiedenen Situationen des Silentiumsalltags.

Trotz intensiver Lerneinheiten kam aber auch der Spaß nicht zu kurz und alle Schülerinnen und Schüler freuen sich nun auf ihre ersten Einsätze im Silentium!


Weihnachtslauf am Päda – über 200 Schülerinnen und Schüler aktiv beim Spendenlauf

Zum Jahresabschluss veranstaltete das PÄDA am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (20.12.2018) zum fünften Mal den Weihnachtslauf. Über 200 Schülerinnen und Schüler machten sich auf den Weg, um 2,5 oder 5km zu laufen. Das Wetter spielte mit, und auch die weiteren Rahmenbedingungen waren super: So liefen einige Lehrer/innen mit oder stoppten die Zeiten, während die SV den Punschausschank tatkräftig unterstützte. Am Rand der Strecke unterstützten Schülerinnen und Schüler ihre Klassenkameraden und sorgten so für eine tolle Atmosphäre.

Jeweils ca. 100 Läuferinnen und Läufer starteten über 2,5 km und 5 km und erzielten hervorragende Leistungen. In der Oberstufe gewannen in der Mittelstufe, und in der Unterstufe siegten.

Neben den sportlichen Höchstleistungen war es aber vor allem das Gefühl von Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und Solidarität, das den Weihnachtslauf zu einem sehr schönen Ereignis machte. Schließlich lief fast die ganze IVK beim Lauf mit. In aller Form möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, aber auch insbesondere bei allen Schülerinnen und Schülern sowie Eltern und Freunden des PÄDA, die dieses Ereignis ermöglicht haben. Die Gelder werden dieses Jahr der Welthungerhilfe gespendet.

Sportliche Grüße

i. A. für die SV und das Kollegium

M. Oberlader

 


Book and Movie - kleine aber gemütliche Runde im MIZE

Mitte Januar trafen sich 10 literaturbegeisterte Fünft- und Sechstklässler um 17 Uhr zu der Veranstaltung „Book & Movie“, in diesem Jahr zu dem Thema „Die Spiderwick Geheimnisse“. In dem von der Schülerbücherei organisierten Event ging es darum, dass interessierte Schülerinnen und Schülern den ersten Teil der „Spiderwick Saga“ lesen, um dann, nachdem sie gemeinsam die Verfilmung geschaut haben, über den Roman und den Film zu sprechen und sich über Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie Stärken und Schwächen auszutauschen. Während des Films lief die Popcornmaschine auf Hochtouren und alle Zuschauer waren gefesselt von der spannenden Verfilmung des Fantasyklassikers. Im anschließenden Gespräch wurde deutlich, dass sowohl das Buch als auch der Film bei den Schülern punkten konnten. Es war ein fröhlicher und gemütlicher Abend, für den sich das Bücherei-Team bei den Teilnehmern bedanken möchte.

Ausblick: Im Frühjahr wartet eine Premiere auf euch: Die erste „Book & Movie“ Veranstaltung auf Englisch. Nähere Infos folgen…

Eure Bücherei AG


Massig Schnee und gute Laune

Ein Bericht von der Skifahrt 2019


Nachdem im Vorfeld viel über schwierige Pistenverhältnisse und die erhöhte Lawinengefahr diskutiert wurde, war die Erleichterung groß, als klar war, dass auch dieses Jahr die Skifahrt der 9. Klassen nach Radfeld stattfinden konnte. Wider allen Befürchtungen waren die Bedingungen besser denn je: massig Schnee, kein Eis und ab dem zweiten Tag Sonnenschein ohne anstrengende Windböen.

Nachdem am Sonntag die Skimaterialien ausgeliehen wurden, ging es bereits am Montagmorgen auf die Piste und als das gemeinsame Aufwärmen absolviert war, verteilten sich die Skifahrer in ihre Gruppen.
Die „Newcomer“ (Anfänger) der drei Klassen wurden in Kleingruppen aufgeteilt. Das Skilehrerteam bestand jeweils aus einem Ehemaligen/Übungsleiter und einem Oberstufenschüler. Fortgeschrittene und Profis hingegen fuhren in klassenübergreifenden Gruppen.
Nachdem in Reith, einem idealen Gebiet für Newcomer die ersten Übungseinheiten absolviert wurden, konnten alle am Dienstag schon ins Skijuwel (Alpbachtal & Wildschönau) wechseln.
Nach tollen Fortschritten und entsprechend hoher Motivation bei den Schülern konnte am Freitag das Abschlussrennen erfolgreich absolviert werden, wobei auch dieses Jahr wieder einige Schüler schneller als so mancher Betreuer oder Lehrer waren. Die gemeinsame Talabfahrt nach Inneralpbach, kleine Abschlussspiele und schließlich die Materialrückgabe bei Conny’s Sport beendeten die harmonische und ohne Zwischenfälle verlaufene Skiwoche.
Am Abend rundeten der Dank der Klassen an die Hauseltern Martina und Friedel, eine kurze Lobeshymne von Martina auf die guten Manieren der Klassen, die Siegerehrung und eine Tanzparty die tolle Woche ab.

Ein besonderer Dank geht neben den tollen Schülern auch an die Kolleginnen und Kollegen für ihre Unterstützung, namentlich Anke Rogge, Steffi Both, Carolin Simon, Christian Quast und Klaus Kühne, und ein großes Lob an das Betreuerteam, in diesem Jahr bestehend aus Caro Jacobi, Fee Kohlmann, Lara Werth, Charlotte Kühne, Tess Pappert, Timon Löhr, Niklas Löhr, Fritz Schnürer, Carlo Zensus, Max Böckler, Fynn Siefart, Nils Kühn, Daniel Bergold, Melina Abresch, Jil Carl, Karen Nägele, Carl Freckmann, Julian Carniel, Karl Schäfer und Moritz Freytag.

M. Oberlader

 


Weihnachtliche Stimmung in der Päda-Aula

Der Baum geschmückt, die Aula festlich ausgeleuchtet. Auf dem Schulhof begrüßt die aktuelle Abiturstufe die Konzertbesucher mit einem leckeren heißen Punsch: Dies ist eine gelungene Einstimmung auf Musik zur Weihnacht im Päda. Die Weihnachtskonzerte bilden einen der musikalischen Höhepunkte im Schuljahr der Otto-Kühne-Schule und sind gleichsam auch eine logistische Herausforderung: 250 junge Musikerinnen und Musiker, vereint in vier Chören und einem großen Orchester, wollen gehört und gesehen werden. In diesem Jahr wurden gleich vier Konzerte an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mit insgesamt über 800 Zuschauern veranstaltet.

Den Auftakt machte am Montag Abend der Unterstufenchor unter der Leitung von Frau Meyer-Seeßelberg. Das bunte Programm europäischer Weihnachtslieder reichte vom Engelsgesang bis zu einer „Not very silent Night“. Frau Meyer-Seeßelberg begleitete ihren Chor bei einigen Stücke selbst am Flügel und hatte gleichzeitig die volle Aufmerksamkeit ihrer jungen Sängerinnen und Sänger sicher. Das Publikum wurde durch einleitende, munter vorgetragene Texte auf die Inhalte der jeweils folgenden Lieder eingestimmt. Der Unterstufenchor ist durch die Chorklasse am Päda mittlerweile auf die stattliche Zahl von etwa 70 Schülerinnen und Schülern angewachsen.

Anschließend präsentierte der Jungenchor der Mittelstufe unter der Leitung von Herrn Thomas Songs rund um die Frohe Botschaft aus aller Welt und zeigte eindrucksvoll, dass Jungen im Stimmbruchalter durchaus sehr schön zusammen singen können: Die einen noch in glockenklarer Sopranlage, die anderen eher im Bariton zuhause, dazu satte Bassstimmen – und schon war die Harmonie gefunden. Am Flügel von Chorleiter Dietrich Thomas begleitet, ließen sich die jungen Sänger von seinem Schwung mitreißen und präsentierten ihr Programm mit großer Begeisterung.

Der Mädchenchor der Mittelstufe unter der Leitung von Frau Thomas rundete mit nachdenklichen und festlichen Liedern zur Winter- und Weihnachtszeit, von Volksweise bis Pop das Konzertprogramm dieses ersten Konzerttages ab. Höhepunkt dieses Programmteils war die White Winter Hymne, bei der sich die Schülerinnen der Mittelstufe nicht nur singfreudig, sondern auch mit einer ausgefeilten Bodypercussion-Choreographie  präsentierten.

Am zweiten Konzertabend stellte der stimmgewaltige Oberstufenchor weihnachtliche Chorstücken von Renaissance bis Moderne vor und gab dem Publikum einen Vorgeschmack auf ein großes, abendfüllendes Konzert im kommenden März 2019. Äußerst wirkungsvoll erklang Ola Gjeilos „Dark Night Of The Soul“, virtuos begleitet von Lucy Zhang am Klavier, im reizvollen Kontrast zu Chören aus Felix Mendelssohns Psalmvertonung „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“.

Den Abschluss machte das Orchester unter der Leitung von Katharina Stücker. Das klanglich sehr ausgewogene und nahezu ausschließlich mit Schülerinnen und Schülern besetzte Ensemble glänzte mit spätromantischen Bearbeitungen weihnachtlicher Lieder von César Franck und Pietro A. Yon. Den Höhepunkt des Abends bildete eine brillante Darbietung des Concertos für zwei Celli von Antonio Vivaldi. Dabei begeisterten die Solisten Florian Misof und Timon Utecht das aufmerksame Publikum mit beachtenswertem spielerischem Können und ansteckender Spielfreude.


Adventsaktion für den La Réunion-Austausch

Am Samstag des 2. Adventswochenendes hatten die Schülerinnen und Schüler, die am diesjährigen Schüleraustausch mit La Réunion teilnehmen, einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Villiprott. Sie verkauften dort allerlei selbstgemachte Leckereien sowie Bastel- und Näharbeiten. Der Reinerlös ist für den Austausch bestimmt. Die Schülerinnen und Schüler möchten sich mit dieser und weiteren kleinen Aktionen an der Finanzierung dieser recht kostspieligen Reise beteiligen. An diesem Wochenende verdienten sie etwas mehr als 400€. An den Tagen der Weihnachtskonzerte wird erneut ein Verkaufsstand aufgebaut. Dieses Mal natürlich im PÄDA.


Neu sortierte Biologiesammlung

Über 2 Schuljahre hat die Fachschaft Biologie ihre Sammlung komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Ab sofort können die Schülerinnen und Schüler wieder von den zahlreichen Exponaten profitieren.

Hier erfahren Sie Details.


Mathenacht am Päda war ein voller Erfolg

Die Lange Nacht der Mathematik, die am Freitag, die am 23.11. stattfand, war ein voller Erfolg. 214 Schülerinnen und Schüler (die vierthöchste Teilnehmerzahl in Deutschland) haben fleißig geknobelt und wurden mit ca. 250 gebackenen Pizzen versorgt.

Während es im vergangenen Jahr leider keine Gruppe geschafft hatte, die zweite Runde zu erreichen, war es in diesem Jahr anders. Nahezu jede Jahrgangsstufe konnte die zweite Runde erreichen. Die Gruppen aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 erreichten dadurch sogar die Finalrunde.

Besonders bemerkenswert waren die Leistungen der Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Q1 und Q2. Sie konnten sogar die dritte Runde erreichen, womit sie zu den besten 5% aller Teilnehmer bundesweit zählen.

Um 0:45 Uhr gingen die letzten Schülerinnen und Schüler glücklich nach Hause.

Besonderer Dank gebührt den vielen Schüler- und Elternhelfern, den Kollegen aus dem Fachbereich Mathematik und denjenigen der anderen Fachbereiche, die unterstützend bei der Organisation mitwirkten.

Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr, wenn wieder zur Langen Nacht der Mathematik eingeladen wird!
 


Gruselabend in der Schülerbücherei

Ein paar Tage nach Halloween, am Mittwoch, dem 7. November, fand in der Schülerbücherei ein Gruselleseabend für alle interessierten und mutigen Fünftklässler statt. An diesem Abend wurde von 18 bis 20 Uhr gefeiert und gelesen. Es gab schauriges Essen und verschiedene Getränke. Neben einer spannenden Wanderung durch das dunkle Päda konnten die Kinder fünf angsteinflößenden Lesungen lauschen und mit ihren Kostümen an einem außergewöhnlichem Modewettbewerb teilnehmen.
Wir hoffen, dass es nächstes Jahr wieder genauso schön wird.

Anne, 5b 


Kinderarmut in Lateinamerika - Wandzeitungsprojekt im MIZE

Der Q1 Grundkurs Spanisch stellt derzeit im MIZE sein Wandzeitungsprojekt zur Kinderarmut in Lateinamerika aus. Die ausschließlich spanischen Artikel bilden mit eindrücklichen Fotografien facettenreich die Lebenswirklichkeit von Millionen Kindern in Peru, Bolivien oder Mexiko dar.

Das Projekt entstand im Zuge der thematisch entsprechend eingebetteten Unterrichtsreihe und versucht der Thematik kritisch auf den Grund zu gehen. Neben oft tragischen Einzelschicksalen sind Drogenabhängigkeit, Kinderprostitution, Kinderarbeit aber auch die nachhaltige Arbeit von NGOs Schwerpunkt des Projekts, das derzeit in den Räumen des MIZE ausgestellt ist. Ein Besuch lohnt sich v.a. für Spanischkurse, aber auch für interessierte Schülerinnen und Schüler, die anhand der Bilder und anderer fremdsprachlicher Kenntnisse sich einen Eindruck verschaffen können.

Gratulation allen Kursteilnehmern für die tollen Leistungen.

Saludos cordiales

M. Oberlader


Schule einmal anders und unvergesslich – 185 Tage Unterricht, 12.000 Seemeilen und sehr viel Meer

Von Mitte Oktober 2017 bis Mitte April 2018 durfte ich an einer Atlantiküberquerung mit dem Topsegelschoner Thor Heyerdahl (www.thor-heyerdahl.de) teilnehmen. Das „Projekt Klassenzimmer unter Segeln“ (https://kus-projekt.de/) bietet einmal jährlich Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse Gymnasium die Möglichkeit, anerkannt als Schulbesuch im Ausland ein ganz besonderes Abenteuer zu erleben. In sechs Monaten fuhren wir (35 Schülerinnen und Schülern mit Lehrerinnen und Lehrern und einer nautischen Stammbesatzung) auf dem Traditionssegler einmal über den Atlantik und zurück. Neben regulärem Schulunterricht gabt es dabei eine Grundausbildung in Schiffsführung und Nautik und jede Menge Landeskunde in den Ländern, die wir besucht haben.

Sechs Monate von Zuhause weg, nur gelegentlich ein Telefonat oder eine WhatsApp und mit 50, nur am Anfang fremden Personen auf engem Raum, das sind besondere Herausforderungen. Dafür bekommt man unglaubliche Eindrücke, wirkliche Abenteuer und einmalige, unvergessliche Erlebnisse. Zusätzlich zur eigenen Reise lernt man nicht nur einige gute Freunde in ganz Deutschland kennen, sondern auch einen großen Verein von Gleichgesinnten. Der Jahrgang vor meiner Reise hat einen Film dazu gedreht: My Big Journey – der Trailer ist zu finden auf YouTube, der Film auf Amazon Prime. Und unten habe ich einen meiner Logbucheinträge (jeder Tag wird reihum von dem jeweiligen Jahrgang dokumentiert) angehängt.

Du bist in der neunten Klasse und neugierig geworden? Für die Reise 2019/2020 muss man sich bis ca. Ende Februar 2019 bewerben, s. Projektwebseite.

Viele Grüße und viel Erfolg, Benno Winkler, Q1f

Der zweite Tag der Schiffsübergabe und die Halse 14/12/2017

Datum: Donnerstag, der 14.12.2017, Mittagsposition: 12° 54‘ N; 059° 53,2‘ W, Etmal: 134 sm, Wetter: Lufttemperatur: 30,5°C, Wassertemperatur: 28,5°C, Wind: ESE 3-4, Autor: Benno

Bald ist es soweit und wir können uns an den weißen Strand legen und die Sonne genießen. Schon seit Tagen kann man die Vorfreude an Bord merken. So wurde heute einigen die Haare geschnitten, um mit nicht allzu langen Haaren in der Karibik anzukommen. Heute Morgen fuhren wir an Barbados vorbei, das erste Land seit den Kapverden. Dies bringt uns den Beweis: Bald sind wir da.

Nach dem ersten Tag der Schiffsübergabe (gestern) haben wir uns heute schon ziemlich eingelebt. So gestaltete Lenya auch heute mit ihrem Team Carl und Philipp den Kurs Richtung Palm Island. In dieser Planung war auch eine Halse eingeplant.

Eine Halse ist ein Segelmanöver, bei dem das Schiff durch den Wind gedreht wird, um z.B. nicht zu weit vom Kurs abzukommen. Wie bei der Wende wird der Kurs verändert, jedoch wird hierbei nicht der Bug durch den Wind gedreht (der Wind kommt bei der Drehung von vorne) sondern mit dem Heck durch den Wind (d.h. der Wind kommt bei der Drehung von hinten). Bei der Halse kommt der Wind von hinten (raumschots). Es werden die Vor- und Gaffelsegel mittschiffs geholt und die Rahen in einem rechten Winkel zum Schiff gebrasst (vierkant). Wenn dann das Schiff genau vor dem Wind ist, heißt es „rund achtern“, dann müssen die Segel übergeholt und wieder aufgefiert werden. Anschließend muss man alle Segel entsprechend ausrichten und trimmen. Bei uns kam der Wind von Steuerbord, also fielen wir ab, holten die Segel mittschiffs und brassten die Rahen, dann fuhren wir durch den Wind und baumten danach die Segel nach Steuerbord aus und brassten auch die Rahen. Die Schüler-Schiffsführung stand derweil auf dem Achterdeck und gab Befehle einerseits für den Rudergänger und andererseits für die Wachführer/innen bzw. den Wachen. Eigentlich wären die Befehle an die Wachen gar nicht nötig gewesen, da die Halse bis ins Detail mit den Wachführern/innen im Voraus besprochen worden war. Wache eins war für die Rahsegel verantwortlich, musste also auf Befehl brassen. Wache zwei hatte den Schoner als Aufgabe, sie hatten dafür zu sorgen, dass er mittschiffs geholt und wieder auf dem neuen Bug ausgebaumt wurde. Wache drei tat das Gleiche wie Wache zwei, nur mit dem Großsegel und dem Großtopsegel. Wache vier ist normalerweise für den Besan verantwortlich, da dieser jedoch nicht gesetzt war, half die Wache, wo Hilfe gebraucht wurde.

Alles lief wie geplant. Das erste Segelmanöver unter Schülerleitung ist geglückt. Dabei muss man sagen, dass nicht nur die Schiffsführung von Schüler/innen besetzt war, sondern auch die Postender Wachführer, die die Befehle zum Mitschiffsholen und Ausbaumen der Segel gaben und ohne Hilfe vom Stamm handeln mussten. So haben wir diese Hürde bewältigt und sind auf einem guten Weg Richtung Karibik.

Es war für uns alle eine tolle Erfahrung, diese verantwortungsvollen Posten übertragen bekommen zu haben und zu erleben, was es wirklich bedeutet Kapitän/in, Steuermann/frau, Projektleitung, Wachführer, Copi, Maschinist/in, Bootmann/frau und Proviantmeister/in zu sein. Die zwei Tage der Schiffsübergabe werden wir noch genauer reflektieren und besprechen, sodass wir für das nächste Mal noch besser vorbereitet sind. Jetzt haben wir uns auf jeden Fall erst einmal ein paar Urlaubstage in der Karibik verdient.


Das Päda beim Bonner Mathematikturnier

Am 21. September haben wir mal wieder ein Fünferteam, bestehend aus Miriam Jülich und Vincent Dremmen aus der Q2, sowie Michael Kaibel, Onno Smit und Arthur Spitta aus der Q1, losgeschickt, um am jährlich stattfindenden Bonner Matheturnier in der Poppelsdorfer Mensa der Uni Bonn teilzunehmen.
Das Ziel war – neben dem offensichtlichen Wettstreit mit über 70 Schulen aus der Region – vor allem der Sieg über Herrn Mink, der sich mit einem Team von Mathelehrern ebenfalls dem Knobeln widmete.
Auf ging's mit dem ersten Teil: Eine mathematische Staffel, bei der es galt, 20 knifflige Aufgaben innerhalb einer Stunde zu lösen. Das Lehrerteam erreichte hier nur einen unbedeutenden Punktevorsprung gegenüber unseren Schülern und wird sich wohl nächstes Jahr dringend mehr anstrengen müssen.
Eine Lasagne später ging es ohne die Lehrer weiter. Beim zweiten Teil, dem „Sum of Us“, ging es darum, das im Vorfeld erarbeitete Wissen zu einem bestimmten Thema in fünf anspruchsvollen Aufgaben anzuwenden. Dieses Jahr war dieses die „Lineare Programmierung und Optimierung auf Graphen“. Nach 90 Minuten programmieren und optimieren hatte es die Delegation des Päda auf den siebten Platz geschafft!
Nach einem wunderschönen Konzert von Michael Kaiser, einem Singer/Songwriter und Grundschullehrer, ging das Team zufrieden nach Hause.

Arthur Spitta (Q1)


Das Päda erhält das begehrte Zertifikat „MINT-freundliche Schule"

Nun ist es offiziell. Am 30. Oktober 2018 wurde dem Päda offiziell das Zertifikat „MINT-freundliche Schule" zugeteilt.

Schulleiter Willi Mirgartz, Informatiklehrer Malte Mink und die angehende Abiturientin Miriam Jülich nahmen stolz die Urkunde entgegen.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Überreichung des Zertifikats bedeutet, dass unsere Schule in diesem Bereich überdurchschnittlich engagiert ist und eine gewisse Schwerpunktsetzung erfährt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Profilseite MINT-freundliche Schule oder allgemein zum MINT-Zertifikat auf der hier verlinkten Website.


Cambridge-Flyers

Im Juni diesen Jahres haben 18 Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufe Sechs an der diesjährigen Cambridge-Prüfung "Flyers" teilgenommen, auf die sie von Herrn Dirks und Herrn Winden vorbereitet worden waren. Dieser Test, der an unserer Schule seit vielen Jahren Tradition hat, gehört in die Reihe des weltweit anerkannten, von der Universität Cambridge entwickelten und durchgeführten "Cambridge-Test-Repertoires" für Jugendliche und Erwachsene.

Heute war es nun endlich soweit - den Teilnehmern unserer Schule wurden ihre mit Spannung erwarteten Urkunden überreicht, die dokumentieren, durch welch hervorragende sprachliche Leistungen sich unsere Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr wieder ausgezeichnet haben.

C o n g r a t u l a t i o n s !!!


Tag der offenen Tür 2018

Am 22. September fand unser Tag der offenen Tür statt. Bei Informationsveranstaltungen in unserer Aula, in Einzelgesprächen, Unterrichtsbesuchen und Schnupperstunden konnten sich alle, die sich für unsere Schule interessieren, über unsere Unterrichtsziele, unseren Unterricht, aber auch über die außerunterrichtlichen Angebote informieren. Es gab Ton-, Holz- und Metallwerken, Experimente in Chemie und Physik, Mikroskopieren in Biologie, Roboterprogammierung in Informatik, Sport zum Mitmachen und vieles mehr zu entdecken. Sollten Sie an diesem Tag verhindert gewesen sein, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Sie sind jederzeit an unserer Schule willkommen.

Ganz herzlich gedankt sei allen Eltern, die zu unserem reichhaltigen Buffet in der Mensa beigetragen haben.


Mit dem neuen Schuljahr startet die neue Päda-Website

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres geht unsere Homepage in neuem Design und mit überarbeiteten Inhalten online. Nötig geworden war dieser Schritt, weil das von uns genutzte Content Management System nach acht Jahren veraltet war und wir die Gelegenheit nutzen wollten, um alles noch einmal gründlich zu überarbeiten.

Auch die Menus haben wir ein wenig verändert und unserer Ansicht nach sinnvoller gegliedert. Sicher wird es Nutzern, die unsere Website schon länger kennen, zunächst vielleicht schwerer fallen, sich neu zu orientieren, aber das legt sich erfahrungsgemäß nach kurzer Zeit.

Wir hoffen, dass es uns gut gelungen ist, die Inhalte und Funktionen zu übertragen, zu erhalten und ggf. zu erneuern. Dennoch sind wir uns dessen bewusst, dass es noch einige Fehler auf den neuen Seiten geben wird. Daher bitten wir alle Nutzer und aufmerksame Leser und Anwender, uns zurückzumelden, wenn etwas offensichtlich falsch oder unverständlich ist, wenn etwas fehlt oder eine Funktion, ein Link usw. nicht funktioniert. In diesen Fällen freuen wir uns über eine kurze Mail an: redaktion [at] otto-kuehne-schule.de.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

Die Homepageredaktion


Unsere drei 5. Klassen waren sportlich unterwegs

Ende Juni verbrachten die 5. Klassen drei erlebnisreiche Tage in der Sportjugendherberge in Wipperfürth.

In einer spannenden Olympiade der drei Klassen mit speziellen Disziplinen wie blindem Pferd, Kirschkernweitspucken, Kartoffelschießen u.a. konnte sich die Klasse 5 a als Sieger mit knappen Vorsprung vor der 5c qualifizieren.

An zweiten Tag nahmen zwei Klassen an einem Kajaktraining teil, eine Klasse übte sich im Klettern.

Es galt jeweils im Team zusammenzuarbeiten: Beim Kajakfahren saß man in einem Boot und musste sich abstimmen, beim Klettern musste man die Mitschüler sichern.

Am besten gefiel der Kletterklasse die Riesenschaukel, die zwischen zwei riesigen Bäumen direkt an der Jugendherberge angebracht wurde und bei der man mit Hilfe von ca. 15 Mitschülern in den Himmel gehoben wurde.

In der freien Zeit wurden die Kontakte zu den Kindern der Parallelklassen auf dem Fußballplatz, beim Flechten von Freundschaftsbändchen und beim Seilchenspringen ausgebaut.


Taizé-Fahrt der EF vom 01.07. bis 08.07.2018

Taizé ist ein kleiner Ort in Frankreich, in dem in der Hauptsaison bis zu 6000 Jugendliche und Erwachsene wöchentlich an den internationalen Gruppentreffen teilnehmen. Die Gemeinschaft von Taizé wurde 1949 von Frère Roger gegründet und besteht heute aus circa 100 Brüdern. Dieses Jahr sind wir Schüler der EF das erste Mal nach Taizé gefahren. Fünf Betreuer aus der Q1, vier Lehrer (Herr Hof, Frau Fuhr, Herr Hiob, Frau Meibrink) und zwei ehemalige Schüler des PÄDAs, haben uns, 31 Schüler der EF, auf dieser Fahrt begleitet.

Trotz wechselhaftem Wetter und einfachen Lebensumständen haben am Ende alle die Zeit genossen. Wir hatten keine wirkliche Vorstellung von dem, was uns erwartet, denn Taizé kann man einfach nicht in Worte fassen, sondern muss man selbst einmal erleben. Einige von uns waren anfangs sehr skeptisch gegenüber den häufigen Andachten, aber jetzt sagen viele, dass die Gebete eins der schönsten Erlebnisse waren. In jeder Messe gab es eine Stille-Phase von ca. 10 min, bei dem viele von uns Zeit hatten, sich zu entspannen oder versucht haben, zu beten.

Jeder Tag hatte ungefähr denselben Ablauf: Morgens um 8:15 Uhr das erste Gebet mit anschließendem Frühstück und dann um 10 Uhr die Bibeleinführung und die internationalen Gruppentreffen. Um 12:20 Uhr läuteten die Glocken zum Mittagsgebet und von allen Seiten strömten Jugendliche und Erwachsene in die Kirche. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Freizeit häufig mit Kartenspielen verbracht. Zeit für Handys gab es kaum, denn der Kontakt mit anderen Menschen war uns wichtiger. In den Gruppentreffen haben wir meistens Spiele gespielt oder diskutiert, manchmal auch das Gelände gereinigt. Nach dem Abendessen fand das Abendgebet mit einem offenen Ende statt, jedoch sind die meisten von uns früher gegangen, um sich mit anderen Jugendlichen aus verschiedenen Nationen am Kiosk (Oyak) zu treffen.

Besonders gut hat uns an dieser Fahrt gefallen, dass wir neue Freundschaften knüpfen konnten. Wir Schüler haben uns untereinander besser und neu kennengelernt und die Beziehung zu den Lehrern verbessert.

Rückblickend können wir den folgenden Jahrgangsstufen diese besondere Fahrt voller neuen Eindrücke und Emotionen nur empfehlen!

Luca-Sophia Rejall und Vera Burgdorf


Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-11 der Otto-Kühne-Schule sehr erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen sowohl im Wettbewerb Solo Englisch als auch im Gruppenwettbewerb teilgenommen.

Unsere Schülerin Sarah Klein (Klasse 8b) hat bereits im Juni eine Siegerurkunde für einen hervorragenden zweiten Platzauf Landesebene des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen im Wettbewerb Englisch Solo verliehen bekommen. Dabei hat sie sich als Achtklässlerin bei der Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben, die weit über das in der Schule Geforderte hinausgehen, und bei der Erstellung eines Videos gegen die Konkurrenz aus Acht-bis Zehntklässlern durchsetzen können und eine herausragende Leistung gezeigt, die die Fachjury überzeugte.

Wir gratulieren zu der ausgezeichneten Leistung. Congratulations!!

Astrid Gesthuysen


© 2019 ǀ Otto-Kühne-Schule Godesberg GmbH

Wir nutzen Matomo zur Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten. Die Speicherung erfolgt immer anonym. Derzeit ist die Matomo Analyse aktiviert.Matomo deaktivierenNachricht verbergen